AGB´s

 

Christiane Leibssle

Kirchheim unter Teck (Stand 2019)

 

Vielen Dank für Ihr Interesse an meinen  Angeboten. Ich freue mich, Sie recht bald bei einem Coaching begrüßen zu dürfen. Im Folgenden erfahren Sie, wie sich Ihre Geschäftsbeziehung mit mir Christiane Leibssle regelt.

 

Allgemeines

Für alle gegenseitigen Ansprüche aus und im Zusammenhang mit einem Vertragsabschluss zwischen der Teilnehmerin/dem Teilnehmer und Christiane Leibssle, gelten stets diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des jeweiligen Vertragsabschlusses geltenden Fassung.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich für Einzelberatungen/Coachings, Kurse oder Seminare von Christiane Leibssle (im folgenden Veranstaltung genannt), die durch sie angeboten und

durchgeführt werden. Sie gelten ausdrücklich nicht für andere Anbieter, die Veranstaltungen mit mir Christiane Leibssle in eigenem Namen und für eigene Rechnung durchführen.

 

§ 1. Die Beratungsleistung / Coaching

Die Beratungsleistung wird von mir, Christiane Leibssle, telefonisch, via zoom, persönlich oder durch E Mail erbracht. Grundlage der Beratung, des Coachings bei Christiane Leibssle ist das vorbereitende Erstgespräch zwischen den beiden Parteien. Hierbei wird das Thema bzw. der Grund für die Beratung vom Klienten benannt. Es handelt sich bei der Beratung und dem Coaching nicht um eine Psychotherapie und soll diese auch nicht ersetzen. Vielmehr geht es um die Aufarbeitung und Überwindung sozialer Konflikte, psychosozialer Probleme, der Zielbildung und Ressourcenaktivierung, der Begleitung bei beruflichen und privaten Umstellungen oder sonstiger Zwecke außerhalb der Heilkunde, vgl. § 1 III Satz 3 PsychThG.

 

Trotz größter Sorgfalt kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen übernommen werden. Der Erfolg der Beratungsleistung hängt im Wesentlichen von der Mitarbeit der zu beratenden Person ab und kann nicht garantiert werden. Ebenso wird keine Garantie für gesundheitliche physische oder psychische (Folge-)schäden übernommen, sofern diese nach einer Beratung durch Christiane Leibssle auftreten.

Anmeldung zu Vorträgen, Workshops, etc

Die Anmeldung zu regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen (Workshops, Vorträgen,..) hat schriftlich per E-Mail zu erfolgen. Erst durch die Bezahlung der Veranstaltungsgebühr und der Bestätigung per Mail ist der Vertrag zustande gekommen und Ihr Platz an der Veranstaltung gilt als gesichert.

Der Teilnehmerkreis an den Veranstaltungen ist begrenzt. Die Größe der einzelnen Gruppen wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

 

§ 2. Schweigepflicht

Ich bin der absoluten Schweigepflicht unterworfen. Die Pflicht zur Vertraulichkeit besteht auch über die Beendigung der Beratungsleistung/ des Coachings hinaus.

 

§ 3. Zahlungsbedingungen

Die persönliche Beratung ist beim ersten Termin in bar zu zahlen, Folgeberatungen und -leistungen können in bar oder auf Rechnung ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen überwiesen werden. Bei vereinbarten Telefon- oder Onlineberatungen (Fernberatungen) wird die Rechnung durch Christiane Leibssle generell vorab gestellt. Der Betrag muss innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsstellung oder vor Termin ohne Abzug bzw. spätestens vor dem vereinbarten Termin auf o.g. Konto eingegangen sein. Ist dies nicht der Fall kommt kein Termin zustande.

Mit dem Ausgang der von Christiane Leibssle gestellten Rechnung an den Kunden, und der damit vereinbarten Dienstleistung, verpflichtet sich der Kunde den Rechnungsbetrag an o.g. Konto zu begleichen. Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, gelten für jedes Mahnschreiben EUR 5,00 an Mahnspesen als vereinbart. Sollte ein Kunde die vereinbarte und von ihm in Vorfeld überwiesene Leistung nur teilweise, oder gar nicht in Anspruch nehmen wollen – und bricht die Beratungsleistung ab, so wird der bereits überwiesene Betrag nicht rückerstattet.

 

Veranstaltungsleistungen und -preise (Workshops, Vorträge,..) 

Die Zahlung der Veranstaltungsgebühr erfolgt ausschließlich nach den vereinbarten Bedingungen. Die Gebühr zur Veranstaltung ist bei Anmeldung fällig. In der Veranstaltungsgebühr sind Veranstaltung, Unterrichtsunterlagen und Informationsschreiben inbegriffen. Es sei denn, es ist anders angegeben. Anreise, Unterkunft und Verpflegung werden von der Teilnehmerin/vom Teilnehmer selbst organisiert.

Die Höhe der Veranstaltungspreise sowie die zugrunde liegenden Leistungen werden bei der Anmeldung zur Veranstaltung bekannt gegeben oder sind der zur jeweiligen Veranstaltung gehörenden Veranstaltungsbeschreibung oder der Homepage zu entnehmen. 

 

§ 4. Terminabsagen

Sie reservieren als Auftraggeber einen verbindlichen Gesprächstermin mit einer vereinbarten Gesprächszeit. Sollten Sie einen Termin nicht einhalten können oder verschieben wollen, so informieren Sie mich bitte spätestens 2 Werktage vorher. Dies kann telefonisch, per Email oder per SMS geschehen. Bei späteren Absagen werden 50% des Honorars fällig. Sollte ein Termin ohne Ankündigung nicht in Anspruch genommen werden, wird aufgrund der Umstände und der nicht mehr möglichen Vermittlung des gebuchten Termins eine Stornogebühr von 100% der gebuchten Beratungsleistung fällig. Bzw. entfallen bei Coachingprogrammen jegliche Ansprüche für einen kostenfreien Ersatztermin.

 

Stornierung bei Workshops, Vorträgen,...

Für den Fall, dass Sie das Vertragsverhältnis kündigen, ohne dass in Ihrer Person ein wichtiger Grund vorliegt, gilt folgende Regelung: Bei Stornierung (Kündigung) Ihrer Anmeldung bis zu vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn erstatten wir Ihnen den vollen Veranstaltungspreis zurück. Bei einer Ummeldung 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn berechnen wir keine weiteren Gebühren, es sei denn, es wird auf eine preislich höhere Veranstaltung umgebucht. In diesem Falle muss ein Differenzbetrag (Preis Seminar – umzubuchendes bzw. „verpasstes“ Seminar = Differenzbetrag) gezahlt werden. Ab dem 28 Tag vor Veranstaltungsbeginn müssen wir den vollen Betrag berechnen. Im Laufe einer Ausbildung oder eines Seminars kann bei Abbruch der Teilnahme aufgrund eigenen Wunsches der teilnehmenden Person, die Ausbildungs- oder Seminargebühr nicht zurückerstattet werden.

 

 

§ 5. Durchführung der Beratungsleistung

Gegenstand des Auftrages ist das Erbringen einer vereinbarten Leistung, z.B. Beratung und nicht das Erreichen eines bestimmten beruflichen / persönlichen Erfolges. Die beauftragten Leistungen gelten als erbracht, wenn die erforderlichen Analysen und Beratungen erfolgt sind und eventuell auftretende Fragen bearbeitet wurden. Sie verpflichten sich im eigenen Interesse, alle Angaben (Angaben zur Person, beruflicher Status,…) wahrheitsgemäß und vollständig zu erbringen.

 

§6 Teilnahmebedingungen

Mobiltelefone müssen in den Veranstaltungsräumen ausgeschaltet sein. Stört eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer durch ihr/sein Auftreten oder Verhalten eine Veranstaltung oder kommt eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer den für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung notwendigen Anweisungen des Veranstaltungsleiters wiederholt nicht nach, kann sie/er von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Die Veranstaltungsgebühr ist in diesem Fall vollständig zu entrichten.

 

§7 Rückzahlung

Sollte eine angekündigte Veranstaltung nicht zustande kommen, zahlen wir Ihnen nach Bekanntgabe unverzüglich alle bei uns eingegangenen Beträge zurück, es sei denn Christiane Leibssle kann die Veranstaltung aufgrund eines Krankheitsfalles an Ihrer Person oder eines Familienangehörigen oder im Falle des Todes nicht leiten. Gegen Christiane Leibssle als Veranstalterin können bei nicht zustande kommen einer Veranstaltung keine weiteren Haftungs- oder Ersatzansprüche geltend gemacht werden. Grundsätzlich hat Christiane Leibssle das Recht, Veranstaltungen ersatzlos zu annullieren.

 

§8 Unterrichtsmaterial

Das an einer Veranstaltung oder bei einem Coaching ausgehändigte Begleitmaterial untersteht dem Urheberrecht von Christiane Leibssle und darf nicht an Dritte weitergegeben oder in irgendeiner Weise vervielfältigt werden. Video- und Tonaufzeichnungen sind nicht gestattet, es sei denn, es wird eine Erlaubnis vom Veranstalter eingeholt.

 

 § 9. Haftung

Eine Haftung für den Erfolg der Beratung sowie für mögliche negative Folgen (inkl. direkte oder indirekte Folgeschäden) durch die Beratungstätigkeit wird in jedem Fall ausgeschlossen. Die Haftung für jegliche Art von Schäden einschließlich Folgeschäden, die sich aus dem Gebrauch der Informationen ergeben, ist ausgeschlossen.

Bei Vorträgen, Workshops,...

Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin trägt die volle Selbstverantwortung für sein/ihr Handeln. Die Versicherung ist Sache des Teilnehmers/der Teilnehmerin. Jegliche Haftungsansprüche gegenüber Christiane Leibssle sind ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Körperverletzungen und Diebstahl jeder Art. Etwaige Krankheiten müssen den Veranstaltern vor Beginn der Veranstaltung mitgeteilt werden. Sie können im schwerwiegenden Fall die Teilnahme unmöglich machen. Es gilt als unbedingte Voraussetzung, dass der Teilnehmer physisch und psychisch gesund ist und keine Drogen konsumiert. Die Angebote von Christiane Leibssle verstehen sich ausdrücklich nicht als Therapie oder als Ersatz für eine Therapie. Aufgrund von Drogen-Konsum kann jemand unverzüglich vom Veranstalter aus der Ausbildung, dem Kurs bzw. Seminar ausgeschlossen werden und hat keinerlei Anspruch auf Rückvergütung. 

 

§10 Inhalt des Onlineangebotes

Christiane Leibssle übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Online-Informationen.

Haftungsansprüche gegen die Inhaberin, welche sich auf Schäden materieller-oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung (oder Nichtnutzung) der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Inhaberin keine nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Inhaberin behält sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

 

§11 Schlichtungsklausel

Die Vertragsparteien verpflichten sich, bei Meinungsverschiedenheiten ein Schlichtungsverfahren mit dem Ziel durchzuführen, eine interessengerechte und faire Vereinbarung im Wege einer Mediation mit Unterstützung eines neutralen Schlichters unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen, rechtlichen, persönlichen und sozialen Gegebenheiten zu erarbeiten.

 

§12 Salvatoresche Klausel

Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Sollte eine oder sollten mehrere Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt rückwirkend eine rechtsgültige Regelung, die dem Zweck der gewollten Regelung am nächsten kommt. Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung oder Coaching mitChristiane Leibssle erklären Sie sich mit den AGBs einverstanden.

 

Stand März 2019